Lehrlingsausbildung advanced

Duale Studienangebote sind in vielen Ländern bereits Standard. Unternehmen gewinnen dadurch neue Zielgruppen für eine fachlich fundierte Ausbildung ähnlich der klassischen Lehrlingsausbildung. Die Verbindung von Theorie und Praxis macht die Vorteile der dualen Ausbildung für Berufsanfänger nutzbar, die bereits eine schulische Vorbildung haben. Gleichzeitig holen Unternehmen über diesen Weg hochwertiges theoretisches Wissen von außen in die eigene Organisation.

Gleichzeitig werten solche Angebote die klassische duale Ausbildung auf, wenn sie richtig kommuniziert werden. Wenn vor allem Eltern über diese Kommunikation sehen, dass die Ausbildung bspw. zum IT Techniker sowohl als klassische Lehre als auch im Rahmen eines dualen Studiums möglich ist, erkenne sie leichter das wir in beiden Fällen von Berufseinstieg reden. Angepasst an die jeweilige Zielgruppe bzw. an die Möglichkeiten der Kinder.

Robert Frasch, Mastermind von lehrlingspower.at, ist als Bildungsbotschafter des SENAT der Wirtschaft im eucen Projekt ApprEnt aktiv. Gemeinsam entwickeln Hochschulen und Wirtschaftskammern aus 7 europäischen Ländern Vorgaben und Role Models für KMU Unternehmen, um erfolgreich mit dualen Studienprogrammen zu starten und die Kooperation mit (Fach)hochschulen zu fördern. Auf Basis einer Sammlung an (inter)nationalen Fallbeispielen (siehe Kasten rechts) werden Workshops und Materialien für Unternehmen entwickelt. Das Projekt wird mit EU Mitteln gefördert.

Die involvierten Länder sind Spanien, Frankreich, Estland, Portugal, Finnland und Italien. Die University of Chester aus England steuert Expertise aus ihren bereits etablierten Programmen bei. Der österreichische Hochschulpartner im Projekt ist die Donau-Universität Krems.

Unternehmen und interessierte Personen sind herzlich eingeladen, am Projekt mitzuwirken. In Form der Teilnahme an Workshops, Einbringung von Case Studies oder Diskussionsbeiträgen (siehe links im Kasten rechts). Auch auf Social Media und via der Newsletter von lehrlingspower.at oder von Isabell Grundschober erhalten Sie laufend Informationen zu diesem europäischen Projekt.

Nutzen Sie diese Chance, die Weiterentwicklung von Bildungsangeboten aktiv mitzugestalten!